Titel-KeinBesuch

Ein Hund in einem Haushalt mit vielen, teilweise auch fremden Besuchern, darf nicht zu starke Wachhundqualitäten mitbringen. Ein Mischling wie Nicky, in dem sich vielerlei Talente vereinen, ist daher ein Glücksfall, wenn er so wie sie, souverän mit den Herausforderungen umgehen kann und schnell Freund von Feind unterscheidet und entsprechend behandelt.

Letztens nun wurde Nicky allerdings einer besonderen Prüfung unterzogen. Der NDR hatte sich mit einem Kamerateam angemeldet, um einen kurzen Beitrag über meine Arbeit für das Magazin „DAS!“ zu drehen. Bestimmt spürte Nicky schon am frühen Morgen, dass etwas in der Luft lag. Ich bin inzwischen schon fast an Pressetermine gewöhnt, aber Fernsehen war eine andere Liga und so strahlte ich wohl eine gewisse nervöse Anspannung aus. Tags zuvor hatte ich alles vorbereitet, so dass ich mich voll und ganz auf das Team konzentrieren könnte, daher war es für Nicky auch schon unruhig gewesen.

Ich habe es mir angewöhnt, Nicky vor fremden Besuch immer zu informieren. Sie kennt die Begriffe „Besuch kommt“ und wartet dann entsprechend freudig auf Abwechslung vom täglichen Hundealltag. Jedoch ist sie anscheinend der Meinung, dass jeglicher Besuch nur ihr gilt – wer sie nicht beachtet, darf ruhig gleich wieder gehen.

Als es dann klingelte und drei freundliche junge Männer Einlass begehrten, war Nicky mit Feuereifer dabei, sie zu begrüßen und hinein zu bitten. Meine Begrüßung ging fast unter in ihrer Begeisterung. Da ich einen kleinen Imbiss vorbereitet hatte, nahmen wir am Esstisch platz um dabei erste Gespräche zu führen – für Nicky Gelegenheit, diverse Spielzeuge zu präsentieren. Immerhin hatten die netten Herrn alle Interesse an ihr bekundet und einer war ihrem Charme erlegen und hatte ein Spielchen gewagt. Nun war Nicky schwer davon zu überzeugen, dass konzentriertes Arbeiten angesagt ist. Irgendwann brach sie ihre Bemühungen ab und trollte sich in ihr Körbchen – uns aber fest im Blick.

PICT0033Dann ging es zur Sache, das Equipment wurde ausgepackt und Nicky beäugte begeistert das wie ein Plüschie aussehende Mikrophon am Galgen. Sie hatte es doch gewusst – der Tonmann war ihr Freund, er brachte sogar Spielzeug mit! Als dann noch Hundefreund Gismo die Szene betrat (er mimte das zu fotografierende und später malende Model) und alle Aufmerksamkeit bekam, durfte das Team Nickys kraftvolle und alles durchdringende Stimme kennen lernen, was ihren Ton-Freund wiederum nicht so begeisterte. Eigentlich sollte sie quasi als Fotoassistentin fungieren, aber wer so herumkrakehlt wird eingesperrt . Wie gut, dass mein Mann inzwischen von der Arbeit heimkam, um sie im Haus zu betreuen und anschließend  mit ihr eine größere Gassirunde zur Ablenkung zu gehen. Bei den späteren Innenaufnahmen hielt Nicky sich dezent zurück, inzwischen hatte sie wohl eingesehen, dass dieser Besuch allem Anschein zum Trotz wohl doch nicht ihr galt.

Aber für das nächsten Wochenende hat sich ihre Wurfschwester Lisa angemeldet – da kann ich ihr versprechen, dass dieser Besuch NUR für sie ist!

 

Der TV-Beitrag ist auf meiner Website unter „Pressestimmen“ abzurufen. Bitte dort unter “Fernsehen” den Beitrag “Gismo” aufrufen. Der Beitrag “Prinz” wurde 2002 für “Hallo Niedersachsen”/”Lieb und struppig sucht” gedreht, darin sind auch meine Freundin und ihr DSH Prinz zu sehen.

 

Einen Blick ins Buch finden Sie hier!